Kaufen und Modernisieren

Dach ok? Die Checkliste für Hauskauf und Modernisierung

Wer in ein Haus investiert, braucht die Sicherheit, dass es von First bis Keller in gutem Zustand ist. Vor allem dann, wenn es sich um eine Bestandsimmobilie handelt, die früher oder später per Sanierung auf einen modernen Standard gebracht werden soll. Hier lohnt sich ein prüfender Blick aufs Dach besonders. Denn anders als die Wohnräume sind die Bereiche unter und auf dem Dach nicht ohne weiteres zugänglich und können Überraschungen bergen, die nach dem Erwerb teure Reparaturen verursachen.

Einige Punkte verdienen besonderes Augenmerk – hier die Checkliste:

1. Alles trocken unterm Dach?

Wichtig ist, dass die Deckung Niederschläge wie Regen, Hagel oder Schnee zuverlässig abhält. In der Dachkonstruktion kann Feuchtigkeit zu erheblichen Schäden führen – angefangen bei faulenden Hölzern bis hin zu massiven Bauschäden. Vor allem An- und Abschlüsse sowie Durchdringungen beispielsweise von Lüftern, Kaminen oder Antennen gelten als Risikobereiche für eindringende Nässe.

2. Deckung dicht und stabil?

Alle Dachpfannen, ob Ziegel oder Dachsteine, müssen intakt sein und fest auf den Sparren liegen. Stellt man defekte Deckungsteile fest, so kommen diese am besten rasch auf die Austausch-Liste. Schon beim nächsten Sturm könnten die losen Elemente abstürzen und zur Gefahr für Hausbewohner und Passanten werden, zudem ist dann die Deckung nicht mehr lückenlos dicht. Besonders Gauben, First und Ortgang sollten genauestens inspiziert werden, denn hieran rüttelt der Wind am stärksten.

3. Dämmung intakt?

Viele Bestandsimmobilien verfügen über eine Dämmung – die allerdings einige Jahrzehnte alt sein kann. Abgesehen davon, dass Dämmmaterialien älterer Generationen nicht sehr effizient sind, besteht auch die Möglichkeit, dass es undichte Stellen gibt, durch die Feuchtigkeit eindrang und zu Schäden führte. Teile der Dämmung für eine Inspektion freizulegen ist deshalb unabdingbar, um ihren Zustand genau zu beurteilen.

4. Dachstuhl in Ordnung?

Im Dachraum selbst sollte darauf geachtet werden, dass sich auf den Pfetten und Balken kein Schimmel und keine Fäulnis gebildet haben. Einen altbekannten Schädling, der mit Vorliebe Dachstühle gefährdet, gibt es übrigens trotz aller Gegenmaßnahmen immer noch: Den Holzwurm. Indizien für Holzwurmbefall sind zum Beispiel kleine Löcher im Holz sowie Holzmehl auf dem Boden.

Einen ersten Eindruck vom Zustand des Daches kann man sich anhand dieser Liste selbst verschaffen. Wird aus dem Interesse für ein Objekt aber eine ernsthafte Kaufabsicht, sollte ein Dachdeckerbetrieb mit einer detaillierten Inspektion betraut werden – sein Honorar ist mit Sicherheit gut angelegt.

Bildquelle: Braas (Hauptmotiv), VELUX Deutschland

Starten Sie jetzt Ihr Dachprojekt

In wenigen Schritten führt Sie der MeinDach Angebots-Assistent durch die erste Planungsphase. Hier geben Sie Eckdaten zum Dachprojekt sowie Ihre Kontaktdaten ein. [Weiterlesen]

Sicheres Dach – 12 Dinge, die Sie wissen sollten

12 Fragen zum Dach – von der Dämmdefekt-Diagnose bis "Do it Yourself": [Weiterlesen]

Der Winter-Check fürs Dach

Stürme und Schneelasten stellen im Winter die Festigkeit und Dichtheit eines Daches auf eine harte Probe. So können beispielsweise lose Dachpfannen durch Starkwind weggerissen oder infolge einer verstopften Entwässerung Feuchteschäden verursacht werden. Mit einem regelmäßigen Check beugen Hausbesitzer dieser Gefahr und mitunter teuren Folgeschäden am Dach vor. [Weiterlesen]