Dachschmuck

Beschützer auf dem Dach

Ob Sie nun vor Unheil schützen oder nicht – glücklich machen die kleinen Figuren auf dem First ihre Besitzer allemal. Denn die meist tierischen Blickfänger sind in jedem Fall ein schöner Abschluss für das außergewöhnliche Dach.

Schon in der Antike verzierten die Menschen ihr Hausdach mit Symbolen, um die Götter gnädig zu stimmen. Und noch heute steht Dachschmuck unverändert für den Wunsch nach Geborgenheit im eigenen Heim.

Zum Teil hatte und hat der Dachschmuck eine religiöse, magische oder symbolische Bedeutung, soll z. B. Verehrung für ein höheres Wesen ausdrücken. Typischer Dachschmuck auf christlichen Kirchen sind Kreuze und Wetterhähne. Minarette von Moscheen werden manchmal mit Halbmonden auf der Dachspitze geschmückt. Löwen und Drachen sind ein häufiges Motiv auf chinesischen Dächern.

Tiere sind Favoriten auf dem Dach

Vor allem Tiergestalten verkörpern dabei ganz bestimmte Eigenschaften. So symbolisiert das Pferd unbändige Kraft und Vitalität. Ein First-Hahn soll vor Feuer schützen, während die wachsamen Augen von Eule oder Katze das Haus vor Einbrechern bewahren. Eine große Auswahl an Dachschmuck bietet Braas. Die sympathischen, in Handarbeit gefertigten Beschützer lassen sich auch nachträglich montieren.

Glückwunsch aus Ton

Braas Dachschmuck wird aus hochwertigem Ton von Hand geformt. Er bietet geprüfte Frostsicherheit und wird als komplettes System mit allem Befestigungszubehör und einer Montageanleitung geliefert.

Mehr Informationen zum Thema Braas Dachschmuck finden Sie hier.

Bildquelle: Braas