Barrierefreiheit dank elektrischer Dachfenster

Mit zunehmendem Alter oder durch unerwartete Schicksalsschläge können sich Lebensumstände grundlegend verändern und scheinbar selbstverständliche Alltagssituationen werden unter Umständen zu unüberwindbaren Hindernissen. Wohnimmobilien genügen dann oft nicht mehr den Anforderungen ihrer Bewohner, da selbst einfache Tätigkeiten wie das Öffnen von Dachfenstern zur Herausforderung werden. Hersteller wie VELUX bieten für diesen Fall eine intelligente Lösung: elektrisch betriebene Fenster. Diese lassen sich auch nachträglich einbauen und bequem per Funk über ein Control-Pad steuern.

 

Elektrisch bedienbare Ausführungen der VELUX Dachfenster sowie der passende Sonnen- oder Hitzeschutz lassen sich per Funksteuerung öffnen oder schließen, ohne immer aufstehen zu müssen oder sich mühsam an schwer erreichbare Stellen zu begeben. Die Bedienung erfolgt zentral über ein Control-Pad mit Touchscreen. Das automatische Öffnen und Schließen ist kinderleicht möglich und sorgt so für die maximale Selbstständigkeit der Bewohner.

 

Wer seine Fenster ohnehin im Rahmen energetischer Sanierungsmaßnahmen erneuern will, kann das alte Modell einfach gegen ein elektrisch betriebenes austauschen. Dafür eignen sich besonders die solarbetriebenen Produkte, da sie durch das integrierte Photovoltaik-Modul energieautark sind und daher für ihren Betrieb keine Kabel verlegt werden müssen. Damit entfallen aufwendige Elektroarbeiten zum Anschluss an das Stromnetz.

 

Förderung der Maßnahme durch die KfW

 

Mit dem Programm 159 “Altersgerecht umbauen” fördert die KfW Baumaßnahmen, die zu einer Barrierereduzierung führen und eine angenehme Wohnqualität gewährleisten. Dies beschränkt sich nicht nur auf die reinen Materialkosten für die Fenster, sondern auch auf die damit verbundenen Handwerkerleistungen.

Weitere Themen