Fragen und Antworten zum Thema VELUX - von professionellen Dachexperten

Habe den Dachboden ausgebaut und eine richtige Treppe nach oben bauen lassen. Im Hausflur direkt vor der Treppe nach oben ist ein Fenster zur Außenwand. Muss ich bei Vermietung des Dachbodens nun noch durch die Deckenwand nach oben ein Rauchfenster mit Motor einbauen?

... wird erwogen, das erneuerungsbedürftige Reetdach durch ein Schieferdach in Schuppenform
zu ersetzen.

Können Gewicht und Kosten für Verstärkung der Dachkonstruktion durch Verwendung von
französischem anstelle von spanischem Schiefer erspart werden?

Welchem dieser Schiefer würden Sie den Vorzug geben? Grund für Ihre Wahl?

Mit Dank freundlich


P o p p e

Ich wohne in einem ein geschossigem Haus mit 70cm Drempel. Im "Obergeschoss" befindet sich das Schlafzimmer, ein Bad, ein Büro und ein Ankleidezimmer. Die Geschossdecke zum Speicher ist gedämmt. Im Bad befindet sich seit 26 Jahren ein Velux Fenster. In den kommenden Monaten wird der Wohnraum durch den Aufbau einer 5m breiten Gaube mit Schleppdach erheblich vergrößert. Zwei Fenster ( je 1,45m Breite ) werden eingebaut. Welche Möglichkeiten der Förderung ergeben sich für mich?
Herzlichen Dank für die Antwort
Herr Braun

... erwäge ich das ca. 850 qm große Reetdach meines Wohnhauses in 27386 B. (Nds)
a) entweder reparieren oder b) durch ein Hartdach (evtl. Eternitschieferplatten 20 x 20 cm) ersetzen zu lassen. Evtl. sollen bei dieser Gelegenheit zwei Schleppgauben eingebaut und eine ca. 45 qm kleine
Wohnung neu geschaffen werden. Meine Fragen an Sie, den Dach-Experten:
1. Scheint Ihnen unter Energie-, Förderungsmittel- und Wiederverkaufsaspekten
ein Reet- oder ein Hartdach empfehlenswerter?
2. Müsste / sollte die hervorragend isolierende Reetschicht (ca. 30 cm dick) zusätzlich isoliert
im künftigen Wohnraum-Bereich werden? Das hohe Dach mit Sichtbalken und Reetanblick
gefällt jedem Betrachter sehr ...
3. Sehen Sie Möglichkeiten der Förderung vorgenannter Maßnahmen durch ZUSCHÜSSE
(zB der BAWA)?

Die Beauftragung einer Bauingenieurin wird geprüft.

Mit Dank freundlich

P o p p e

Wonach unterscheidet das Finanzamt zwischen einem Ein- und einem Zwei-Familienhaus?

Eine kurze Frage: wenn eine Treppe alle Anforderungen erfüllt jedoch nach Bauordnung zu steil ist, kann dann die Fläche im Dachgeschoss als Wohnfläche gelten?

Sehr geehrte Damen und Herren!
Wir haben 2007 die Dachgeschoßwohnung in einem Allkauf-Fertighaus(Zweifamilienhaus, Dachneigung 45Grad) Baujahr 1997 gekauft.
Damals wollten wir ein Velux-Cabrio einbauen lassen, da leider kein Balkon vorhanden ist.
Zuvor haben wir den Hersteller (Gussek) kontaktiert und wir erhielten die Antwort, dass der Dachstuhl nicht verändert werden darf. Da das Fenster breiter als der Zwischenraum (74cm)zwischen den Dachsparren gewesen wäre, hätte ein Wechsel eingezogen werden müssen.
Da wir die Statik des Dachstuhl natürlich nicht verändern wollten, haben wir nur 3 schmale Dachfenster einbauen lassen.
Jetzt möchte ein Familienmitglied gerne in die Wohnung ziehen und wünscht sich wenigstens einen Austritt für heiße Tage.
Gibt es eine Möglichkeit, ein Cabrio (114cm Breite) einzubauen, ohne die Statik des Daches negativ zu verändern?

Hallo dach.de Team,

gibt es eine Alternative zu einem Dachfenster als Rauchabzug im Treppenhaus? Hintergrund, dass Dachfenster ist weniger als 2,5m von Nachbargebäude entfernt (Altstadt).
Die Baugenehmigung schreibt eine Öffnung mit freiem Querschnitt von mindestend 1m² vor.

Vielen Dank im Voraus

PS das Haus steht in Baden Württemberg

Der Dachziegel wurde 2010 bei Deutschem Händler bestellt.(Ziegel aus Italien)
Nach 2 Jahren blätterte die Engobe ab. Beanstandung über Rechtsanwalt und Gericht.
Der Ziegel sollte gestrichen werden.(Engobe) Wurde von mir abgelehnt. Vergleich.
Die Festigkeit blieb außen vor.
2019 fing der Ziegel an zu bröckeln.
Sachverständiger mit Dachdecker stellten Anfang 2021 fest, das der Ziegel zu 50% porös sei und von
innen feucht. (ca.9000 Ziegel)
Der Händler lehnt die Garantie ab (5 Jahre)
Mein Rechtsanwalt hat die Klage eingereicht. Der Gerichtstermin ist im November.
Wie würden Sie sich bei diesem Gerichtstermin verhalten?
Würden Sie bei Ablehnung in Berufung gehen?
Es geht hier um Kosten von ca. 60.000 €
Ich such händeringend nach Möglichkeiten.
Ich würde mich freuen von Ihnen einen Hinweis zu bekommen.
Beste Grüße
Goswin Engel