Fragen und Antworten zum Thema Gauben - von professionellen Dachexperten

... wird erwogen, das erneuerungsbedürftige Reetdach durch ein Schieferdach in Schuppenform
zu ersetzen.

Können Gewicht und Kosten für Verstärkung der Dachkonstruktion durch Verwendung von
französischem anstelle von spanischem Schiefer erspart werden?

Welchem dieser Schiefer würden Sie den Vorzug geben? Grund für Ihre Wahl?

Mit Dank freundlich


P o p p e

Im Neubau bei einer Dachneigung von 25° kann ich da eine Gaube einbauen?
Bei den Cabrio-Fenster ist anscheinend die Dachneigung etwas zu gering oder trotzdem möglich?
Danke für Rückinfo.
VG
TH

... erwäge ich das ca. 850 qm große Reetdach meines Wohnhauses in 27386 B. (Nds)
a) entweder reparieren oder b) durch ein Hartdach (evtl. Eternitschieferplatten 20 x 20 cm) ersetzen zu lassen. Evtl. sollen bei dieser Gelegenheit zwei Schleppgauben eingebaut und eine ca. 45 qm kleine
Wohnung neu geschaffen werden. Meine Fragen an Sie, den Dach-Experten:
1. Scheint Ihnen unter Energie-, Förderungsmittel- und Wiederverkaufsaspekten
ein Reet- oder ein Hartdach empfehlenswerter?
2. Müsste / sollte die hervorragend isolierende Reetschicht (ca. 30 cm dick) zusätzlich isoliert
im künftigen Wohnraum-Bereich werden? Das hohe Dach mit Sichtbalken und Reetanblick
gefällt jedem Betrachter sehr ...
3. Sehen Sie Möglichkeiten der Förderung vorgenannter Maßnahmen durch ZUSCHÜSSE
(zB der BAWA)?

Die Beauftragung einer Bauingenieurin wird geprüft.

Mit Dank freundlich

P o p p e

Wonach unterscheidet das Finanzamt zwischen einem Ein- und einem Zwei-Familienhaus?

Gibt es auch andere Farbalternativen als auf Ihrer Webseite dach.de ersichtlich ?
Kann man bei Bestandsbauten auch sog. Schwalbenschwänze mit den Solarmodulen eindecken?

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Sturm vor ca. 2 Wochen hatte eine Dachpfanne vom Dach unseres EFH (Baujahr 2016) befördert, die glücklicherweise niemanden verletzte.
Interessanterweise war es das dritte Element vom First (Pultdach) und das zweite Element vom Ortgang aus gesehen. Zudem war der erste Ortgang- und Pultdachziegel (also der an der "Dachecke"/Schnittstelle zw. Ortgang und First) deutlich angehoben, einige weitere Pultdachziegel waren ebenso (aber weniger deutlich) vom Wind angehoben/offensichtlich verrückt.
Ein lokaler Dachdecker hatte den fehlenden Ziegel ersetzen können, meinte aber, dass die Pultdachziegel (also die Reihe am First) alle recht locker säßen und auch "nur" geklemmt (d.h. nicht verschraubt) seien. Auch die Ortgangziegel sollten seiner Meinung nach alle geschraubt sein - ob dies so ausgeführt ist, konnte er allerdings nicht prüfen.

Meine Fragen sind:
1) Welche Befestigungsvorschrift existiert bei einem Pultdach für die Firstreihe aus Pultdachziegeln sowie für die Ortgangziegel?
2) Wie kann es sein, dass nur ein einzelner Dachziegel in 2./3. Reihe durch den Sturm vom Dach getragen wurde, also aus dem Verbund "herausgepustet" wurde, die randständigen Ziegel und weitere Flächenziegel jedoch nicht?
3) Welche perspektivischen Maßnahmen sollten wir als Eigentümer unseres EFH unternehmen, um zu verhindern, dass weiterer Sachschaden oder gar Personenschaden droht? Wäre ggf. das das Dach 2016 erstellende Unternehmen in der Verantwortung, das Dach zu sichern/zumindest zu prüfen?

Herzlichen Dank und viele Grüße!

Wir haben ein Zweifamilienhaus BJ 1972 und möchten für unsere Tochter das Dachgeschoss so ausbauen, dass eine weitere Wohnung ensteht. Damit alles modern und hell wirkt hätten wir gerne grosse Dachfenster in den Schrägen. Brauchen wir dafür eine Baugenehmigung? Vielen Dank für Ihre Mühe. Wir freuen uns auf Ihre Antwort! Familie Schumann

Guten Tag! Wir haben ein Haus geerbt, das ungef. 60 J. alt ist. Die Dachpfannen sind schon alt und porös. Es müsste also mit Sicherheit neu gedeckt werden. Meine Frau und ich sind uns noch nicht einig, ob wir Dachpfannen oder Schieferplatten haben wollen. Was würden Sie empfehlen? Was hält besonders lange? Was ist teuer, was ist billiger? Grüße aus der Pfalz!

Hallo,
wir möchten unser Dachgeschoss weiter ausbauen und eine Dachgaube mit Balkon einbauen. Hierzu würde in die Dachgaube in den raum versetzt eine Schiebe- oder Faltschiebetür zu einem Balkon eingesetzt werden.
Ist diese Baumaßnahme förderbar, bzw. gibt es hier günstige Kredite von der KfW?
Danke,