Dachexperte

Wenn ich Sie richtig verstanden habe geht es um die Dämmung der letzten Geschossdecke über dem letzten, beheizten Geschoss zum Kaltdach / Spitzboden. Wenn dieser tatsächlich nur aus Beton / Estrich besteht dann ist das sicher notwendig und richtig. Um das aber genau beurteilen zu können müsste ich Ihren Bestandsaufbau der letzten Decke genau kennen. Aus der Ferne ist das jedoch nicht machbar. Deswegen auch an Sie meine Empfehlung. Rufen Sie sich aus Ihrer Umgebung einen Fachmann an Ihre Seite. Dies kann ein Bauingenieur, Architekt oder Energieberater sein. Nur mit genauer Kenntnis zum Bestand lässt sich sicher beurteilen was machbar ist und was nicht. Dieser Fachmann soll Ihnen dann (nach Aufnahme der Bestandskonstruktion) einen sicheren Aufbau empfehlen und hinsichtlich Wärme- Wärme u. Feuchteschutznachweis berechnen, d.h. nachweisen. Auch die Ausführung der Arbeiten selbst würde ich einer Fachfirma übertragen. Kostet ein paar Euro, spart jede Menge Ärger durch Bauschäden auf Grund laienhafter Ausführung. Polystyrol selbst wäre unabhängig davon nicht das mittel meiner Wahl. Polystyrol ist brennbar. Zwar wird seitens der Industrie versucht durch Zugabe von additiven das Brandverhalten / den Flammpunkt zu verbessern aber das Brandverhalten bleibt problematisch. Wie sich diese Additive hinsichtlich Ausdünstung usw. verhalten kann ich nicht sagen. Ein denkbarer Aufbau wäre z.B. das Auflegen von Mineralwolle, z.B. Fabrikat Topdec Loft Dachboden-Dämmplatte von ISOVER. Weitere genauere Informationen entnehmen Sie bitte dem Internetleitfaden unseres Partners: www.isover.de/Home/Produktwelt/Produkte/Topdec/Topdec-Loft/Topdec-Loft.aspx