Dachideen

Romantisches Traumhaus mit Wilder Deckung

„Ebay-Bauherren“ werden sie von Architekten liebevoll genannt. Dabei sind die Sammlertypen unter den Hausbesitzern gar nicht so sehr auf Schnäppchen aus. Sondern auf Vielfalt: alte Schätze, neu kombiniert zu einem individuellen „Traumschloss“. So wohnt es sich garantiert einzigartig. Und wenn sich auf der Straße Touristen zum Fotografieren einfinden, umso besser – dann wird der Traum geteilt.

Wilde Deckung mit Schiefer und Schwung

Die Krönung dieses fantastischen Baukunstwerks, es steht in Zell, ist ganz offensichtlich das Dach: Kurvig geformt wie eine romantische Achterbahn, gewinnt es in Wilder Deckung mit Schiefer eine sensationelle Wirkung. Für den Dachdecker sicher eine anspruchsvolle, aber auch besonders faszinierende Aufgabe: Die Schieferplatten werden unbearbeitet angeliefert und per Hand präzise auf die jeweilige Verlegestelle zugerichtet – so entsteht ein Deckbild-Unikat nach Maß, einschließlich Gauben, Zwiebeltürmchen, Vorsprünge und Schornstein.

Mit Goethe unter einem Dach

Unter dem Dach treffen sich alte architektonische Werte aus vielen Epochen, liebevoll zusammengetragen entweder per Ersteigerung oder persönlichem Vor-Ort-Kauf. Manchmal, so berichtet der Bauherr, war auch intensive Überzeugungsarbeit beim Vorbesitzer nötig. Die Eingangstreppe stand vorher in Dresden, die Fliesen im Hausinneren schmückten französische Schlösser, die historischen Türen stammen aus ganz Europa. Alles zusammen kostet weniger als man nach dem fertigen Ergebnis vermuten würde, vor allem aber viel Zeit. Was die Bewunderer draußen nicht sehen, ist das geschichtliche Highlight des Gebäudes: Ein Torbogen, den schon Johann Wolfgang von Goethe durchschritten hat. Und das passt gut zum Charakter des ganzen Ensembles – ein Gedicht von einem Haus!

Bildquelle: Rathscheck Schiefer