Dachziegel

Altbewährt und zeitgemäß

Frühe Quellen belegen: Der Dachziegel existiert in Europa bereits seit über 2000 Jahren und dient(e) den Menschen damals wie heute zur Eindeckung ihrer Hausdächer. Trotz seiner langen Geschichte hat sich der Dachziegel bis heute kaum verändert: Seit jeher besteht er aus natürlichem Ton, der in Form gebracht und danach im Ofen gebrannt wird.

„Hersteller greifen seit Jahrhunderten auf das gleiche Produktionsverfahren zurück, was beweist, dass sich der Baustoff inzwischen mehr als bewährt hat.“ Dachziegel punkten aber nicht nur, weil sie extrem beständig sind, sondern auch durch ihr besonderes Aussehen: Früher nur in Rot, verleihen sie heute in unterschiedlichen Farben, Formaten und Oberflächen jedem Hausdach einen ganz besonderen Charme.

Natürlich robust

In materieller Hinsicht bieten Dachziegel zahlreiche Vorzüge: Zunächst sind sie extrem widerstandsfähig gegenüber Wind, Wetter und anderen Umwelteinflüssen. Grund dafür ist ihre kapillare Struktur, durch die sie aufgenommene Feuchtigkeit relativ schnell wieder abgeben können. Als Schutzschicht sorgen Engoben bzw. Glasuren dafür, dass das Wasser gar nicht erst eindringen kann.

Für die Langlebigkeit des Materials bürgen einige Hersteller sogar mit großzügigen Material- und Frostbeständigkeitsgarantien. Weil Dachziegel aus rein natürlichen Rohstoffen bestehen, sind sie zudem vollständig recyclebar und damit ein Bekenntnis zum Umweltschutz.

Natürlich schön

Im Gegensatz zur Materialbeschaffenheit hat sich in Sachen Farbe in den letzten Jahren so einiges getan: Dachpfannen und -platten sind nicht mehr nur in traditionellem Rot erhältlich, sondern stehen je nach Vorliebe in den unterschiedlichsten Färbungen zur Auswahl – etwa in edlem Anthrazit, stilvollem Dunkelgrün oder erdigen Braun- und Rottönen. Daneben verkörpert das Format der Ziegel den individuellen Stil des Hauses und seiner Bewohner.

So eignen sich beispielsweise rechteckige Dachplatten besonders für Bauten mit reduzierter, puristischer Formensprache, während gewölbte Mönch- bzw. Nonnenziegel an romanische Dachstrukturen erinnern. Ob Dachziegel mediterranen Charme versprühen oder eher klassische Zurückhaltung ausstrahlen, hängt außerdem von ihrer Oberfläche ab, die von (seiden)matt bis hin zu hochglänzend ebenso variabel ist. Doch ganz abgesehen von allen strukturellen, farblichen und formalen Variationen – Dachziegel verkörpern zweifellos immer auch ein Stück Tradition.

Bildquelle: Braas