Nachhaltigkeit

Wer sparen will, baut grün

Ressourcen schonen, Energie sparen und gleichzeitig die Umwelt schützen: Grünes Bauen ist so beliebt und wichtig wie nie zuvor. Und das nicht ohne Grund, denn wer sein ökologisches Bewusstsein schärft und auf ein nachhaltiges Eigenheim setzt, kann viele – auch finanzielle – Vorteile genießen.

Dacheindeckung mit Klimabonus

Die Wahl der richtigen Dacheindeckung ist eine gute Möglichkeit, um Sicherheit und Nachhaltigkeit zu vereinen. Ein Beispiel sind die Protegon Dachsteine von Braas. Sie bieten nicht nur Sicherheit, sondern wirken wie ein Reflektor, der bis zu 300 Prozent mehr Infrarotstrahlen reflektiert als herkömmliche Dachpfannen. Das Dach heizt sich so weniger auf – das führt zu einer Verbesserung des Wohnraumklimas. Darüber hinaus besitzen Protegon Dachsteine einen hohen Witterungs- und Vergrüningsschutz.

Hochwertige Dämmung einplanen

Neben der Eindeckung ist auch die Dämmung ausschlaggebend: Diffusionsoffene Hochleistungsdämmstoffe sind diese nicht nur in der Lage, Wärme und damit kostenintensive Energie im Haus zu halten. Sondern sie tragen auch dazu bei, überschüssige Feuchtigkeit nach außen abzuleiten. Dies sorgt für eine effektive Wärmeisolierung sowie ein angenehmes Raumklima und reduziert den CO2-Ausstoß erheblich.

Vom Schutzdach zum Nutzdach

Solar- und Photovoltaikanlagen machen aus dem Dach das private Kraftwerk. Bauherren stehen hier interessante Komplettsysteme zur Verfügung – vom Kollektor bis zu Speicher-Lösungen, mit denen sich Sonnenenergie komfortabel und effizient nutzen lässt.

Für die Fans moderner Architektur sind Indach-Systeme besonders interessant. Sie integrieren die Photovoltaik-Module gleich in die Dachfläche. Damit bleibt das harmonische, geradlinige Bild des Hauses erhalten.

Bildquelle: Braas