Farbiger Schiefer

Mit Schiefer bauen – und die Villa wird grün

Grüner Schiefer? Gibt es tatsächlich – das Bild täuscht also nicht. Dieses exklusive Material passt hervorragend zu jeder Architektur, die das Besondere betont. Beispielsweise zu einer neu erbauten Villa hoch in den Hügeln um Stuttgart.

Eigentlich sollte auf dem Grundstück in Hanglage ein kubischer Bau, also einer mit flachem Dach, entstehen. Angesichts des hinreißenden Ausblicks in alle Richtungen aber entschlossen sich die Bauherren nach Planungsstart, noch einen draufzusetzen und ein weiteres Geschoss in Auftrag zu geben. Dieses war aus baurechtlichen Gründen allerdings nur als geneigtes Dach realisierbar. Für die Architekten hieß das: sich zügig etwas Neues ausdenken. Denn sie mussten nicht nur eine weitere Etage, sondern auch ein anderes Dach und eine modifizierte Fassade konzipieren – und nach exklusiver Villa sollte das Ergebnis immer noch aussehen. Dafür eignet sich nicht jeder Baustoff, will man optischer Langeweile vorbeugen. Die Lösung: Schiefer. Und zwar nicht irgendeiner.

Grüner Schiefer als Roter Faden

Tatsächlich fanden die Planer den neuen gestalterischen Weg beim Durchblättern einer Fachzeitschrift, in der ein grüner Schiefermonolith abgebildet war – Lesen bringt auch Profis weiter. Das prägnante Material und vor allem der außergewöhnliche Farbton gefielen auch den Bauherren bestens, und die eigentlich vorgesehenen Faserzementplatten waren im selben Augenblick vom Tisch. So erhielt der Neubau eine Fassade und ein Dach aus farbigem Naturschiefer von Rathscheck. Und da die Faszination des uralten Gesteins nicht nur außen wirkt, sondern auch innen, wurde der Grüne Schiefer als architektonischer „Roter Faden“ über Brüstungen, Balkonloggia, Gartenmauern und Terrasse bis ins Haus verlegt.

Warum ist der Schiefer grün?

Natur ist alles andere als eintönig. Das gilt auch für Gesteine wie Schiefer. Bekannt ist das Material vor allem in der anthrazitfarbenen Version. Es gibt aber auch sogenannten Farbschiefer in Rot- oder Grüntönen, die durch unterschiedliche Zusammensetzung der Gesteine entstanden. Diese Schieferarten weisen dieselben Eigenschaften auf wie der klassische, präsentieren sich aber dank natürlicher Prozesse vor einigen Jahrmillionen noch effektvoller. Beim Schiefer-Spezialisten Rathscheck kann man in der ColorSIN-Reihe verschiedene dieser bunten Gesteinsarten bewundern, ein Download der Broschüre lohnt sich allein schon wegen der faszinierenden Bilder.

Bildquelle: Rathscheck Schiefer und Architekten Fuchs, Wacker

Jetzt zu gewinnen: Schieferdach für 15.000 Euro

Wer sich schon immer ein Schieferdach wünschte, hat jetzt die Chance auf eine topmoderne Schieferdeckung im Wert von 15.000 Euro – als Gewinn! Teilnehmen können alle, die eine Sanierung ihres Daches planen, und auch Neubauherren können mitmachen. [Weiterlesen]

Neue Eindeckung: Schiefer jetzt günstiger und schneller

Wer sich als Bauherr eine Schieferdeckung aufs Dach holen will, kann jetzt von einer revolutionären Neuheit profitieren: Das innovative Schiefer-System von Rathscheck macht das Decken mit dem begehrten Naturstein leichter, schneller und auch noch deutlich preisgünstiger. [Weiterlesen]

Angebot anfragen

Jetzt online anfragen: Ihr unverbindliches und kostenloses Dachsanierungs-Angebot – direkt vom Fachmann [Weiterlesen]