Der Schnell-Check

Ist das Dach dicht gedämmt?

Im Winter lässt sich ganz einfach prüfen, ob die Dachdämmung noch intakt ist oder Lecks aufweist. Ein Blick genügt: Sind dunkle Flecken in einer sonst geschlossenen Schneedecke auf dem Dach zu sehen, deutet dies auf Instandhaltungsbedarf hin.

Dämmlecks einfach erkennen

Wird es draußen kalt und ungemütlich muss nicht nur die Winterbekleidung zeigen, was in ihr steckt. Auch das Haus offenbart dann, ob sein Dach in einem tadellosen Zustand ist oder nicht. Eine Schneedecke auf der Dachhaut ist der ideale Indikator dafür, ob die Dämmung des Daches überall intakt ist. In diesem Fall liegt eine durchgehend weiße Schneefläche auf dem Dach.
Finden sich hingegen dunkle Stellen, deutet dies auf ein Dämmleck hin. Denn dann dringt an diesen Stellen Wärme nach außen, die den Schnee schmelzen lässt. Oft ist dies an Übergängen oder Dachfenstern der Fall.

Auf einen Blick: Besteht Reparaturbedarf?

Aus diesem Grund sollten Hausbesitzer im Winter immer mal wieder ihren Blick gen Dach richten. Für den Fall, dass tatsächlich Lecks in der Dachisolierung vorhanden sind, muss umgehend ein Fachmann mit der Reparatur beauftragt werden. Denn ein undichtes Dach sowie eine beschädigte Dämmung führen zu einem erhöhten Energieverbrauch und können weitere Schäden an der Gebäudesubstanz hervorrufen – insbesondere dann, wenn Feuchtigkeit eindringt.

Energieverlust vermeiden – Heizkosten sparen

Da Wärme stets nach oben steigt und das Dach die exponierteste Stelle eines Gebäudes ist, stellt eine Dachdämmung die ideale Lösung zur energetischen Optimierung eines Hauses dar. Auch nachträglich lässt sich eine solche anbringen. Zusammen mit einer Dampfbremse sowie den passenden Dicht- und Klebekomponenten schützt die Dämmung im Winter vor Kälte. Dies spart in der kalten Jahreszeit deutlich Heizkosten.
Für eine ausgewogene Dämmleistung sollte der U-Wert des Daches anschließend unter 0,22 W/mK liegen. Eine hochwertige Dämmung schützt auch Anschlüsse und Übergänge auf der Dachfläche, denn diese sind besonders gefährdet, was eindringende Feuchtigkeit angeht. Ist das Dach dann gut gedämmt und isoliert, kann es seine Wirkung als Schutzhülle wieder voll und ganz erfüllen. Und die Energieeinsparung senkt nicht nur die Heizkosten, sondern wirkt sich auch positiv auf die Umwelt aus.

Auch im Sommer angenehmes Klima

Und auch im Sommer lohnt sich eine gute Dachdämmung: Denn dann bleibt es im Dachgeschoß angenehm kühl – auch ohne Lüftung und Klimaanlage.

Bildquelle: Braas