Dachdämmung

Was macht eine gute Dämmung – und eine Dämmung gut?

Die Dämmung eines Daches zählt zu den Investitionen ins Haus, die sich messbar amortisieren. Was man sich als Hausbesitzer genau spart, sobald das Dach mit einer modernen Dämmung ausgestattet wurde, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Dicke und Material der neuen Dämmschicht,
  • Heizungssituation im Dachgeschoss (bewohnt oder nicht),
  • Alter und Effizienz der Heizungsanlage.

Wie viel Energie spart eine Dachdämmung?

Als Faustregel gilt, dass bei älteren und nicht ausreichend gedämmten Häusern bis zu 20% der von der Heizung produzierten thermischen Energie über das Dach verloren gehen können. Durch den Einbau einer leistungsfähigen Dämmung sinkt dieser Wert deutlich, was sich an den Heizkosten bemerkbar macht: Fachleute schätzen, dass sich je nach baulichen Gegebenheiten bis zu 10 Liter Heizöl pro Dachgeschoss-Quadratmeter und Jahr einsparen lassen.

Mehr Information rund um das Thema Dämmung: Isover Dämmwissen

Hält eine Dachdämmung Lärm ab?

Mit ihrer kompakten Faser-Hohlraum-Struktur wirkt eine Dämmung geräuschbremsend – die von außen eindringenden Schallwellen fangen sich in der Dämmschicht, die Schwingungsübertragung über Gebäudeteile wird reduziert. Straßen-, Schienen- und Fluglärm werden daher im Inneren des Gebäudes in geringerem Ausmaß wahrgenommen. Unter diesem Aspekt trägt eine Dämmung auch zur Lebensqualität und zum gesunden Wohnen bei.

Welche Bedeutung hat Dämmung für den Brandschutz?

An den Brandschutz für ihr Wohngebäude denken viele Hausbesitzer wegen des „Worst-Case-Faktors“ eher ungern: Wer mag sich schon vorstellen, dass die eigene Immobilie in Flammen steht? Eine moderne Dämmung aus Glas- oder Steinwolle verhilft hier ganz von alleine zu einem guten und sicheren Gefühl. Sie erfüllt die Anforderungen der höchsten Brandschutzklassen und stellt ein passives, dabei wirkungsvolles Brandschutzelement dar:

Schwer entflammbare Dämmungen verhindern einerseits, dass ein Feuer sich rasch über entzündliche Baumaterialien Nahrung verschaffen und ausbreiten kann, andererseits senken sie auch die Gesundheitsgefahr durch beim Brand entstehende hochgiftige Rauchgase. Speziell für den Brandschutz entwickelte Hochleistungs-Mineralwolle, beispielsweise die ULTIMATE-Produkte von ISOVER, eignet sich optimal für die Dämmung mit maximalen Sicherheitsstandards.

Wie wirkt sich eine Dämmung auf die Raumtemperatur aus?

Da eine Dämmschicht Wärmeenergie bremst, wirkt sie in beide Richtungen, nach innen ebenso wie nach außen. Dieser regulierende Effekt macht sich im Sommer unterm Dach dadurch angenehm bemerkbar, dass die Raumaufheizung geringer ausfällt und die Temperaturen auf einem niedrigeren Niveau bleiben. Im Winter hingegen bleibt das Dachgeschoss wohlig warm, ohne dass die Heizung auf vollen Touren aktiv sein müsste.

Bildquellen: Braas (Hauptmotiv), Isover

Welche Dämmung fürs Dach?

Wer sich für eine nachträgliche Dachdämmung interessiert oder die beste Lösung für sein Neubaudach sucht, begegnet immer wieder Fachbegriffen aus der Bauwelt, die zunächst etwas rätselhaft wirken. Mit etwas Dach-Durchblick wird die Sache aber schon klarer – und die Wahl der richtigen Dämmvariante einfacher: [Weiterlesen]

So wird es unterm Dach nicht zu heiß

Gerade Dachgeschossräume können sich im Sommer in wahre Saunalandschaften verwandeln. Doch was hilft gegen die Hitze unterm Dach? [Weiterlesen]

Was bedeutet die EnEV für Dachausbau und Sanierung?

Sobald eine Sanierung geplant ist oder ein Neubau realisiert wird, kommt unausweichlich die Abkürzung EnEV ins Spiel – und das, was sie für Hausbesitzer bedeutet: die rechtlich bindende Verpflichtung zu energiesparenden Maßnahmen. Hier die wichtigsten Informationen in der Übersicht: [Weiterlesen]